Das schmeckt dem Herz-Kreislauf-System

By 13. März 2020 Ernährung

Das Hauptziel bei der Behandlung von Hypotonikern ist die Reduktion des kardiovaskulären Gesamtrisikos. Dies erfordert sowohl die Senkung des Blutdrucks, als auch die Therapie aller zusätzlich vorhandenen Risikofaktoren. Neben der Bewegung, spielt die tägliche Ernährung eine wesentliche Rolle. Schon Sebastian Kneipp wusste: „Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke“.

Eine ausgewogene Ernährung kann „Zivilisationskrankheiten“, wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Diabetes mellitus vorbeugen. Eine ausgewogene Ernährung bedeutet, sich abwechslungsreich und nach allen Möglichkeiten saisonal und regional zu ernähren. Es geht darum, seinen Bedarf an allen Nährstoffen, wie Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett sowie allen Vitaminen und Mineralstoffen zu decken.

Vor allem der Verzehr von einfach ungesättigten und mehrfach ungesättigten Fettsäuren z. B. Omega 3 Fettsäuren können einer Hypertonie entgegenwirken. Sie verbessern die Fließeigenschaft des Blutes, wirken Bluthochdruck entgegen und senken dadurch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Gute Omega 3 Fettsäure Quellen sind, fettreiche Kaltwasserfische wie Lachs und Thunfisch. Aber auch regionaler Fisch wie z.B. der Hering oder die Makrele tragen zur Bedarfsdeckung bei. Vegetarier oder Veganer können ihren Bedarf über pflanzliche Lebensmittel, wie z.B. Leinöl oder Leinsamen decken. Ein bis zwei Teelöffel Leinöl täglich, sind ausreichend.

Eine weitere wichtige Rolle bei der Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen spielt der Salzkonsum. Dieser ist oftmals viel zu hoch und sollte täglich maximal bei ca. 5 g (gehäufter Teelöffel) sein. Das Verwenden von frischen oder getrockneten Kräutern beim Zubereiten von Speisen, kann bei der Reduktion des Salzkonsums helfen. Das Zugeben von Knoblauch gibt dem Essen nicht nur Würze, sondern der Inhaltstoff Allicin senkt das LDL-Cholesterin und beugt so Herz-Kreislauf-Erkrankungen, wie etwa Arteriosklerose vor. Ein weiterer Inhaltsstoff des Knoblauchs ist das Adenosin, das eine Erweiterung der Blutgefäße bewirkt, wodurch der Blutdruck nachhaltig sinkt. Lebensmittel die dem Körper Kalium liefern, das vorwiegend in Kartoffeln, Vollkorngetreide und in grünen Gemüsesorten vorkommt, sollten ebenfalls regelmäßig verzehrt werden.

Wer sich nach diesen Empfehlungen ernährt, trägt einen großen Teil zur Prävention von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei. Das folgende Rezept soll zeigen, wie leicht es sein kann, eine ausgewogene Ernährung zu praktizieren.

Rezept für eine Guacamole


Zutaten:

1 reife Avocado (Lieferant für einfach ungesättigte Fettsäuren)
Etwas Limettensaft (Lieferant für Kalium, Kalzium und Vitamin C)
1 kleine Zwiebel (Lieferant für Kalium, Vitamin B und Vitamin C)
1 große Knoblauch Zehe (Lieferant für Vitamin B und Vitamin C)
3 Cocktailtomaten (Lieferant für Vitamin B, Vitamin C und Folsäure)

Zubereitung:
Die Avocado halbieren, entsteinen und in einer Schüssel mit Hilfe einer Gabel zerdrücken.
Um das Oxidieren der Avocado zu verhindern, wird der Limettensaft hinzugefügt. Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Den Knoblauch entweder fein schneiden oder pressen und mit den Zwiebelwürfeln sowie der zerdrückten Avocado mischen. Die Cocktailtomaten ebenfalls in kleine Würfel schneiden und in die Schüssel geben. Die Guacamole wird nun mit ein wenig Salz und Chili gewürzt. Die Guacamole wird länger haltbar, in dem man sie luftdicht und mit dem Avocadokern in einer Schüssel kühl aufbewahrt.

Hierzu passt ein Lachsfilet, Pellkartoffeln und ein grüner, gemischter Salat. Die regionale Alternative zum Lachs wäre beispielsweise ein Heringsfilet.

 

Verena Hirscher

Kontakt

Wenn Sie Fragen zum Rehasport oder der Ambulanten Reha haben, können Sie uns jederzeit eine E-Mail schreiben. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!