Herzgesunde Ernährung – Empfehlungen bei Herzinsuffizienz

By 30. September 2019 Ernährung

Bei einer Herzinsuffizienz kommt es zu einer geringeren Belastbarkeit des Herz-Kreislauf-Systems. Mit Hilfe der richtigen Ernährung kann das Herz entlastet werden. Ein bestehender Bluthochdruck kann sich durch eine geringere Salzzufuhr verbessern, eingelagerte Körperflüssigkeit kann mithilfe von kaliumreichen Nahrungsmitteln auf natürliche Art und Weise ausgeschwemmt werden. Auch die Flüssigkeitszufuhr sollte angepasst werden, empfohlen werden maximal 1,5 Liter reine Trinkflüssigkeit, am besten eignet sich natriumarmes Mineralwasser.
Die Salzreduktion sollte an das Ausmaß der Herzinsuffizienz angepasst werden – von salzreduziert bis hin zu streng salzarm. Eine Alternative zur Geschmacksverstärkung stellen frische und getrocknete Kräuter dar. Kreativ eingesetzt, kann das Würzen mit Salz deutlich verringert werden. Auch die Schärfe von Pfeffer und Chili eignen sich gut, ebenso süß-saure Gerichte.
Lebensmittel die reich an Kalium sind, sollten regelmäßig verzehrt werden. Das sind zum Beispiel Kartoffeln, Fisch, Getreide (Vollkorn), Gemüse (vor allem grüne Gemüsesorten) und Obst.
Falls vorübergehend ein wasserausschwemmendes Medikament notwendig wird, sollte auf ausreichende Zufuhr vom Magnesium geachtet werden, da es zu einem Mangel kommen kann. Ausreichend Magnesium findet sich vor allem in Mineralwasser mit 40-60 mg pro Liter. Zuletzt sei noch das Vitamin B genannt, welches den Herzmuskel stärken kann und sich vor allem in Fleisch befindet.

Marlene Hoff

Kontakt

Wenn Sie Fragen zum Rehasport oder der Ambulanten Reha haben, können Sie uns jederzeit eine E-Mail schreiben. Wir sind außerdem von Montag bis Freitag von 7 – 20 Uhr telefonisch erreichbar. Wir freuen uns von Ihnen zu hören!